|

Industrie 4.0: Was bringt die Zukunft?

Die Plattform Industrie 4.0 beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Facetten der digitalen Produktion. Dazu gehören z.B. das Thema Forschung & Entwicklung, die Qualifikation der MitarbeiterInnen eines Unternehmens oder Cybersecurity und Arbeitssicherheit.

Mit ihren verschiedenen ExpertInnengruppen (EG) gibt die Plattform Industrie 4.0 spezifischen Aspekten von Industrie 4.0 ein passendes Diskussionsforum. In den EG ermöglicht die Plattform den Austausch zwischen EntscheidungsträgerInnen, z.B. aus Industrie und Politik. Für die österreichische Industrie ist es daher wichtig, dass die Plattform Inhalte aufgreift, die für die Produktion in Österreich tatsächlich relevant sind.

Um herauszufinden, welche Themen der österreichischen Industrie aktuell „unter den Nägeln brennen“, lud die Plattform Industrie 4.0 zum „Open Space Industrie 4.0“ ein. Am Tag nach dem Summit beschäftigten sich die Mitglieder und das Netzwerk der Plattform mit der Zukunft von Industrie 4.0.

Breites Themenspektrum im Open Space

Bei einem Open Space handelt es sich um ein offenes, partizipatives Format, bei dem die TeilnehmerInnen für sie interessante Gesprächsthemen vor Ort selbst einbringen. Ziel des Formats ist es, innerhalb einer (großen) Gruppe an Menschen wichtige Themen hervorzubringen und den Austausch zu den Themen, zu Aktivitäten und Maßnahmen, zu ermöglichen.

Insgesamt wurden im Laufe des Vormittags zwölf verschiedene Themen in Kleingruppen besprochen. Diskutiert wurden einerseits große Themengebiete wie die Kreislaufwirtschaft, die Bedeutung von Rohstoffen für Industrie 4.0 oder die technologische Souveränität Europas. Anderseits wurden auch sehr konkrete Fragestellungen diskutiert, wie z.B. „Wo sind die größten Chancen für Produkte aus Österreich für Industrie 4.0 aus Anbietersicht?“ oder „Was sind Quick Wins rund um Data Sharing?“.

Neben technischen Fragestellungen, z.B. „Plug & Operate: Modularität bei Industrie 4.0“ oder dem Product Carbon Footprint (PCF), wurden auch wichtige Aspekte für die Implementierung der digitalen Produktion besprochen, wie z.B. Arbeitssicherheit oder Skills („Wer? Wo? Wie? Was?“). Auch die Karriereperspektiven junger Menschen waren unter dem Motto „Influencer vs. Industrie?“ Teil des Open Space.

Rückblick und Ausblick

Nach der Diskussion in Kleingruppen wurden die Ergebnisse der geführten Gespräche im Plenum von den Themenpaten vorgestellt. Dabei erhielten die TeilnehmerInnen Einblicke in die parallel stattfindenden Diskussionen und die aus ihnen resultierenden Schlussfolgerungen.

Das Format „Open Space“ wurde durch die TeilnehmerInnen sehr gut angenommen und positiv bewertet. Offene und partizipative Diskussionsformate werden also auch weiterhin das Veranstaltungsportfolio der Plattform Industrie 4.0 bereichern.

Wenn Sie mehr über dieses Portfolio wissen möchten, dann kontaktieren Sie gerne michael.faelbl@plattformindustrie40.at!

Danksagung und Fotos

Wir bedanken uns beim CLC East des EIT Manufacturing für die gemeinsame Durchführung der Veranstaltung und für die Kooperation. Außerdem bedanken wir uns bei der Produktionsgewerkschaft für die Zurverfügungstellung der Riverbox als Location.

Wir bedanken uns außerdem beim CLC East für für das Festhalten des Geschehens in fotografischer Form (© clc_east):

Michael Fälbl