|

Warum wurde die Plattform gegründet?

Der Verein „Industrie 4.0 Österreich – die Plattform für intelligente Produktion“ wurde 2015 gegründet. In einem breiten Schulterschluss wirken wichtige gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Akteure an der Gestaltung der zukünftigen Produktions- und Arbeitswelt aktiv mit. Damit soll ein Beitrag zur Steigerung des zukünftigen Wohlstandes für alle Menschen in Österreich geleistet werden. Das Ziel ist, die neuen technologischen Entwicklungen und Innovationen der Digitalisierung (Industrie 4.0) bestmöglich für Unternehmen und Beschäftigte zu nutzen und den Wandel für die Gesellschaft sozialverträglich zu gestalten.
Der Verein setzt Aktivitäten, um

  • eine dynamische Entwicklung des österreichischen Produktionssektors zu sichern
  • Forschung, Innovation und Qualifikation zu forcieren
  • zu einer qualitätsvollen Arbeitswelt sowie
  • zu einem hohen Beschäftigungsniveau beizutragen.

Gründungsmitglieder des Vereins sind:

  • Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)

weiter in alphabetischer Reihenfolge:

  • Bundesarbeitskammer (BAK)
  • Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI)
  • Fachverband Metalltechnische Industrie (FMTI)
  • Industriellenvereinigung (IV)
  • Produktionsgewerkschaft (PRO-GE)

Flyer Plattform Industrie 4.0 Österreich

Factsheet ExperInnengruppen Industrie 4.0 Österreich

Was sind die Aufgaben des Vereins?

  1. Wir vernetzen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien, um Industrie 4.0 erfolgreich umzusetzen.
  2. Wir begleiten in einem breiten Schulterschluss die Veränderungen in Produktion, Dienstleistung und Arbeitswelt.
  3. Wir definieren wesentliche Handlungsfelder und Schwerpunkte und erarbeiten Vorschläge für zielgerichtete Maßnahmen.
  4. Wir entwickeln Strategien für prioritäre Forschungsfelder mit großer Hebelwirkung für Industrie 4.0.
  1. Wir setzen Initiativen, um Synergien zwischen nationalen, regionalen und internationalen Aktivitäten zu erzielen.
  2. Wir informieren Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Politik und Medien laufend über neue Entwicklungen zum Thema Industrie 4.0.
  3. Wir tauschen Erfahrungen, Ideen, Daten, Studien und Analysen aus.

DAFÜR STEHT DIE PLATTFORM INDUSTRIE 4.0 ÖSTERREICH

Wir sind ein Zusammenschluss von führenden Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und ArbeitnehmerInnen and ArbeitgeberInnen Vertretungen.
Wir sind dazu da, um Ihre Organisation zu unterstützten, an der Spitze zu bleiben oder diese zu erklimmen.

In unserer Zusammenarbeit geht es um Technik und Menschen. Unsere Stär- ken sind Erfahrungswissen zu neuen Technologien, die erfolgreiche Umset- zung im betrieblichen Umfeld, das gegenseitige Lernen und das Zusammen- wirken mit Betriebsrät*innen und dem Wissenstransfer von Bildungs- und Forschungseinrichtungen.

PDF: Plattform Flyer Download

Der umfassende Ansatz der Arbeit der Plattform Industrie 4.0:

Vorstand

Dr. Kurt Hofstädter

Director Digital Strategy, Siemens AG Österreich, Vorstandsvorsitzender „Industrie 4.0 Österreich“

Mag. Mariana Karepova

Präsidentin Österreichisches Patentamt, Vorstandsvorsitzende Stellvertreterin „Industrie 4.0 Österreich“

Univ.Prof. DI Dr. Horst Bischof

Vizerektor für Forschung
an der TU Graz

DI Dr. Wilfried Enzenhofer, MBA

Geschäftsführer Upper Austrian
Research GmbH

Dr. Berndt-Thomas Krafft

Geschäftsführung Fachverband Metalltechnische Industrie

Christoph Krammer

Technologiesteuerung Contract Manufacturing Magna Steyr

Mag. Maria Kubitschek

Stv. Direktorin und Bereichsleiterin Wirtschaft, Arbeiterkammer Wien

Mag. Isabella Meran-Waldstein

Bereichsleiterin Forschung, Technologie & Innovation, Industriellenvereinigung

Wolfgang Rathner

Geschäftsführer FILL Gesellschaft m.b.H.

Mag. Marion Mitsch

Geschäftsführerin Fachverband
der Elektro- und Elektronikindustrie

Peter Schleinbach

Bundessekretär
der Produktionsgewerkschaft

Geschäftsstelle

DI Roland Sommer, MBA

Geschäftsführung

T +43 1 588 39 – 74
M +43 664 619 25 70

roland.sommer[at]
plattformindustrie40.at

Mag. Jasmina Schnobrich-Cakelja

Senior Referentin,
Kommunikation & PR

T +43 1 588 39 – 75
M +43 664 88 348 159

jasmina.schnobrich[at]
plattformindustrie40.at

Nikolina Grgic, MSc

Referentin

T +43 1 588 39 – 76
M +43 664 88 348 169

nikolina.grgic[at]
plattformindustrie40.at

Michael Schwarzendorfer, BSc

Referent

M +43 664 61 925 22

michael.schwarzendorfer[at]
plattformindustrie40.at

Michael Fellner, MSc

Referent

T: +43 1 588 39 – 69
M +43 664 45 847 93

michael.fellner[at]plattformindustrie40.at

MITGLIEDER (in zufälliger Reihenfolge)

INTERNATIONALE PARTNER

Industrie 4.0 ist ein globales Thema. Internationale Kooperation, insbesondere innerhalb Europas, ist für die Plattform daher hochrelevant. Partnerschaften bestehen mit vergleichbaren Industrieplattformen in Deutschland, Tschechien und der Schweiz. Außerdem werden beim jährlichen Summit VertreterInnen eines ausgewählten Fokuslandes eingeladen um der österreichischen Industrie potenzielle Kooperationsmöglichkeiten aufzuzeigen. 2020 war Australien Partnerland der Plattform Industrie 4.0 – für die Zusammenarbeit wurde auch ein Memorandum of Understanding unterschrieben.

Darüber hinaus engagiert sich die Plattform in der internationalen Zusammenarbeit und bringt sich beispielsweise bei der OECD ein. In ihrer Publikation “Digital Innovation: Seizing Policy Opportunities” weist die OECD auch auf die Arbeit der Plattform hin. Zudem startete mit CEUP 2030 im April 2020 ein Interreg-Projekt, bei welchem der Plattform innerhalb Zentraleuropas eine tragende Rolle zukommt.