|

Projekte Übersicht

Projekte aus dem Netzwerk der Plattform Industie 4.0.

AI for GOOD – menschenzentrierter Ansatz von AI-Lösungen - AI for GOOD – menschenzentrierter Ansatz von AI-Lösungen

Ziel des Projektes „AI for GOOD“, welches durch den AK Digitalisierungsfonds finanziert wird, ist, den Weg für einen menschenzentrierten Ansatz bei AI-Applikationen anhand von Anwendungen in der Qualitätskontrolle zu ebnen. Durch zielgruppengerechtes Aufbereiten von Lern- und Infomaterialien werden Fragen und Ängste von ProduktionsmitarbeiterInnen rund um das Thema AI aufgenommen und Potenziale und Implementierungsprocedere adressiert. Die Konsortialpartner Software Competence Center Hagenberg (SCCH) und Know-Center Graz begleiten das Projekt wissenschaftlich. Ausgehend von einer Sammlung von Use Cases, welche von Axians ICT Austria, TietoEVRY Austria und Know-Center zur Verfügung gestellt werden, und einer Befragung von BetriebsrätInnen und ProduktionsleiterInnen werden ausgewählte österr. Beispiele im Bereich der Qualitätssicherung wissenschaftlich analysiert und Erfolgsfaktoren bei Einführung einer AI-Lösung herausgearbeitet. Diese Erkenntnisse werden zu Formulierungsvorschlägen als Input für Betriebsvereinbarungen verarbeitet.

AI@Work - AI@Work

Das Projekt AI@Work, gefördert durch die FFG, hat sich zum Ziel gesetzt, Sicherheitsstandards für die Mensch-Maschine-Interaktion voranzutreiben. Dem rasanten technologischen Fortschritt im Bereich der KI steht die Befürchtung von Benachteiligung der Menschen in der Arbeitswelt gegenüber. In diesem Zusammenhang wird der Fokus auf Arbeitsumgebungen, die Fachwissen und Arbeitserfahrung von Menschen erfordern, gesetzt, so dass datengesteuerte KI-Systeme zur Unterstützung dienen.

Connected Factories - Connected Factories

Interreg CEUP 2030 - Interreg CEUP 2030

Rund um das Thema Industrie 4.0 sind passende rechtliche Rahmenbedingungen und gezielte politische Maßnahmen notwendig, um wirtschaftliche und technologische Veränderungen proaktiv gestalten zu können. Industrie 4.0 ist eine große Chance für österreichische Unternehmen und als globale Entwicklung relevant für ganz Europa. Dabei wird nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, sondern auch die Kooperation zwischen Ländern und Regionen immer wichtiger – diese stellen das Ökosystem dar, innerhalb dessen die Industrie operiert. Um Innovationen zu fördern und qualitativ hochwertige Produkte zu erzeugen sind der gezielte Aufbau von Wissen, die Vernetzung von Stakeholdern und die Entwicklung gemeinsamer Rahmenbedingungen wichtige Schritte. Diese werden durch das im April 2020 gestartete INTERREG-Projekt „CEUP“ gesetzt.

test project - Testorganisation

Ziel des Projektes „AI for GOOD“, welches durch den AK Digitalisierungsfonds finanziert wird, ist, den Weg für einen menschenzentrierten Ansatz bei AI-Applikationen anhand von Anwendungen in der Qualitätskontrolle zu ebnen. Durch zielgruppengerechtes Aufbereiten von Lern- und Infomaterialien werden Fragen und Ängste von ProduktionsmitarbeiterInnen rund um das Thema AI aufgenommen und Potenziale und Implementierungsprocedere adressiert. Die Konsortialpartner Software Competence Center Hagenberg (SCCH) und Know-Center Graz begleiten das Projekt wissenschaftlich. Ausgehend von einer Sammlung von Use Cases, welche von Axians ICT Austria, TietoEVRY Austria und Know-Center zur Verfügung gestellt werden, und einer Befragung von BetriebsrätInnen und ProduktionsleiterInnen werden ausgewählte österr. Beispiele im Bereich der Qualitätssicherung wissenschaftlich analysiert und Erfolgsfaktoren bei Einführung einer AI-Lösung herausgearbeitet. Diese Erkenntnisse werden zu Formulierungsvorschlägen als Input für Betriebsvereinbarungen verarbeitet.