Die erste Industry Business Safari

Best Practice Unternehmen in Österreich zu besuchen und die Möglichkeit zu einem intensiven Austausch und gegenseitigem Lernen zu erhalten war das Ziel der „Industry Business Safari“, welche zum ersten Mal in Kooperation mit der Plattform Industrie 4.0 Österreich von Überall Scene Development organisiert wurde.

Namhafte Unternehmen wie die Umdasch Group Ventures GmbH, Welser Profile GmbH, Haidlmair GmbH und REXEL Austria GmbH sowie die Remise Amstetten standen am Programm. Die Industrie 4.0 Hidden Campions nutzten die Gelegenheit des Austauschs und teilten ihre Erfahrungen und Learnings anhand von konkreten Cases.

Die Umdasch Group Ventures, der Innovation Hub der Umdasch Group AG, stellte ihr Konzept vor, potenziell disruptive Technologien und Geschäftsmodelle zu entwickeln, welche global entlang des gesamten Bauprozesses wirksam werden. Danach folgte eine Führung durch die Umdasch Shopfitting, die innovative Lösungen für Design und Logistik von Geschäftsflächen entwickelt. Die zweite Station führte die Safari-Teilnehmer zum Werkzeughersteller HAIDLMAIR in Nussbach. Das Familienunternehmen hat sich mit seinem Closed Loop Engineering das Ziel gesetzt, der internationale Vorreiter im Werkzeugbau zu werden. Geschäftsführer Mario Haidlmair erzählte, warum der Mensch im Mittelpunkt steht und inwiefern Digitalisierungsmaßnahmen eine höhere Produktivität erzielen können und zeigte bei einer Führung hautnah, wie diese Technologie durch Computertomographie zum Einsatz kommt.

Als dritte Station stand der Elektro-Großhandel Rexel Austria in Weisskirchen an der Traun auf dem Programm. Nach Vorträgen u.a. durch Geschäftsführer Robert Pfarrwaller unter dem Titel „Die Digitalisierung des Großhandels und seiner Logistik Plattformen“ beeindruckte vor allem die anschließende Führung durch Österreichs größtes Elektro-Logistik-Center.

Bei anregenden Diskussionen mit dem Geschäftsführer von Profil-Hersteller Welser Profile, Thomas Welser, wurde wurde am zweiten Tag der Safari eindrucksvoll deutlich, wie Digitalisierung in diesem Familienunternehmen bereits umgesetzt wird. Die selbstfahrenden Stapler, die bei der darauffolgenden Führung bestaunt werden konnten, stellten dies umso eindrucksvoller zur Schau. Als Abschluss und Ausklang der Tour präsentierte die Remise Amstetten ihr Konzept eines Innovation Hubs, der im Rahmen der Quartiersentwicklung rund um den Bahnhof Amstetten in Planung ist. Nach einer erfolgreichen ersten Business Safari ist die nächste bereits in Planung und wird am 23.-24. Oktober in der Steiermark stattfinden.

© Benedikt Weiss
© Benedikt Weiss
© Benedikt Weiss
© Benedikt Weiss
© Benedikt Weiss
© Benedikt Weiss