Plattform Industrie 4.0 Ergebnispapier „Qualifikation und Kompetenzen in der Industrie 4.0“

Bildung ist zweifellos eines der zentralen Themen im Zusammenhang mit Industrie 4.0 und Digitalisierung und kann als Schlüssel für eine erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung bezeichnet werden. In den letzten Jahren haben sich rund um den Begriff „Industrie 4.0“ eine Reihe an Aktivitäten entfaltet, die allesamt zum Ziel haben, die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Industrie 4.0-Technologien in Unternehmen sowie im Bildungsbereich- und in Forschungseinrichtungen zu verbessern.

Die digitale Transformation kann in Österreich nur dann erfolgreich implementiert werden, wenn wesentliche Qualifikationen und Kompetenzen gelehrt sowie ein geeignetes Umfeld des Lernens und Lehrens geschaffen werden.

Die Plattform Industrie 4.0 hat sich mit der Frage beschäftigt, was Industrie 4.0 und Digitalisierung konkret für die verschiedenen Aus- und Weiterbildungsorte in Österreich bedeutet. In einem breiten Prozess wurde dieses Ergebnispapier erarbeitet, mit dem Ziel Antworten und Inputs zu geben, damit frühzeitig geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, um die Qualifikations- und Kompetenzanforderungen bestmöglich zu erfüllen.

Das Ergebnispapier „Qualifikation und Kompetenzen in der Industrie 4.0“, das im Zuge des Summits Industrie 4.0 der Plattform Industrie 4.0 am 11.12.2017 präsentiert wurde, umfasst insgesamt 81 Empfehlungen, die sich an die Politik, Bildungsträger und die Wirtschaft gleichermaßen richten und die dazu beitragen, Österreich Digitalisierungs- und Industrie 4.0-fit zu machen.

81 Empfehlungen in sieben definierten Handlungsfeldern hat die Plattform zu diesem Zweck formuliert:  Neue und alte Lerninhalte kombinieren, Vielfalt der Lernorte schaffen, Zugang zum Lernen fördern, Rahmenbedingungen optimieren, Kooperationen fördern, traditionelle Rollenbilder aufbrechen und eine Weiterbildungsstrategie entwickeln.

Die Handlungsfelder decken die aus Sicht der Plattform Industrie 4.0 wichtigen Ansatzpunkte in diesem Bereich ab und reichen von allgemeinen bis hin zu spezifischen Empfehlungen für Schule, berufliche Erstausbildung und die betriebliche sowie außerbetriebliche Weiterbildung ab.

Diese erarbeiteten Inhalte will die Plattform Industrie 4.0 mit relevanten Stakeholdern weiter diskutieren, weiterentwickeln und gemeinsam an der Umsetzung der Empfehlungen arbeiten.  Ein Austausch von Politik, Wissenschaft, Bildungsträgern sowie VertreterInnen von ArbeitnehmerInnen und Arbeitgebern wird auch künftig organisiert werden, um gemeinsam Industrie 4.0 erfolgreich in Österreich umzusetzen.

Download Ergebnispapier Qualifikation und Kompetenzen

© Andreas Hochgerner