Auf Safari im Grazer Industrie 4.0-Dschungel

Aufgrund des großen Erfolgs der ersten Industrie 4.0 Business Safari im Juni fand nun die zweite Studienreise in den Großraum Graz statt. Mit Kompass und viel Neugierde ausgestattet, gingen wir auf Entdeckungsreise zu den Hidden Champions.

Von intelligenten Mülltonnen über smarte Sensoren bis hin zur digitalisierten Intralogistik – österreichische Unternehmen zählen bisweilen zu den Spitzenreitern und Weltmarktführer in ihrer Branche und sind dennoch weitgehend unbekannt. Bei einer zweitägigen Studienreise durch österreichische Industrieunternehmen im Großraum Graz standen die Hidden Champions der österreichischen Industrie im Rampenlicht. Interaktive Workshops, interessante Führungen durch die Produktionen und Fabriken und viele anregende Gespräche zeichneten diese „Klassenfahrt“ für die exklusive Teilnehmergruppe aus.

Der erste Tag startete mit einem Besuch bei der Knapp AG, dem weltweiten Anbieter von Intralogistik-Lösungen und Vorreiter rund um digitalisierte Logistiksysteme. Dort hatten die Teilnehmer unter anderem bei vier interaktiven Workshops die Möglichkeit, sich rund um die Themen eCommerce, Service 4.0, Mensch & Digitalisierung sowie Robotics auszutauschen und kennen zu lernen. Im Anschluss führte unsere Tour zum Know-Center, einem der führenden europäischen Zentren für Big Data und Data-driven Business. Nach einer spannenden Präsentation von Geschäftsführerin Stefanie Lindstaedt durften die Safariteilnehmer sich bei Live-Demos zu den Themen Big Data, Künstliche Intelligenz und Internet of Things aktuelle Use Cases anschauen. Den Abschluss des ersten Tages bildete ein Besuch bei Anton Paar, dem internationalen Hersteller von Präzisionsmessgeräten und Prozessmesstechnik. Nach einer Präsentation und einer Führung durch die mechanische und elektronische Produktion sowie das Labor bildete den krönenden Abschluss eine Einführung in die Kunst des Bierbrauens. Die von Anton Paar erzeugten Messgeräte werden in der angeschlossenen Brauerei „Sudhaus“ direkt zur Anwendung gebracht. Von der Qualität des dort gebrauten Bieres durften sich die Besucher bei einem anschließenden gemütlichen Abendessen mit einer Kostprobe überzeugen.

Der zweite Tag startete gleich mit einem Vortrag von Thomas Riener, Executive Vice President bei der ams AG, der die unterschiedlichen Anwendungsfelder der international hergestellten Sensorlösungen präsentierte. So werden die Sensoren neben der Medizintechnik auch beim Autonomen Fahren oder in Smartphones eingesetzt. Im Anschluss wurde bei einer Führung durch die Fabrik die Herstellung solcher Hochleistungs-Sensoren veranschaulicht, bevor die Fahrt weiterging zum benachbarten Saubermacher. Dort zeigte eine Führung durch die physikalisch-biologische Anlage die weitgehend automatisierte Entsorgung gefährlicher Abfälle durch den auf Nachhaltigkeit fokussierten Betrieb. In anschließenden Vorträgen beim Saubermacher Ecoport wurde unter anderem die mit der Narrowband-IoT-Funktechnologie (NB-IoT) von T-Mobile ausgestattete smarte Mülltonne vorgestellt, die von selbst meldet, wenn sie entleert werden muss. Den Abschluss der zweitägigen Tour bildete der Entwickler von Antriebssystemen, AVL List, bei dem die digitale Transformation im gesamten Unternehmensprozess bereits tief verankert ist. Bei Vorträgen und Führungen, unter anderem zu den Themen „Digital Twin“ und „Virtual Testing“ wurde dies deutlich.

Am Ende der gemeinsamen Reise waren sich die Teilnehmer einig: Industrie 4.0 ist bei den Hidden Champions nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern Teil des Unternehmensalltags und der gesamten Wertschöpfungskette. Viele Ideen und Lösungen können daher auch in anderen Unternehmen zur Umsetzung finden.

Die nächste Industrie 4.0 Business Safari ist bereits in Planung und wird Anfang 2019 angekündigt.

© B. Weiss
© B. Weiss
© B. Weiss
© B. Weiss