Warum wurde die Plattform gegründet?

Der Verein „Industrie 4.0 Österreich – die Plattform für intelligente Produktion“ wurde 2015 gegründet. In einem breiten Schulterschluss wirken wichtige gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Akteure an der Gestaltung der zukünftigen Produktions- und Arbeitswelt aktiv mit. Damit soll ein Beitrag zur Steigerung des zukünftigen Wohlstandes für alle Menschen in Österreich geleistet werden. Das Ziel ist, die neuen technologischen Entwicklungen und Innovationen der Digitalisierung (Industrie 4.0) bestmöglich für Unternehmen und Beschäftigte zu nutzen und den Wandel für die Gesellschaft sozialverträglich zu gestalten.

Der Verein setzt Aktivitäten, um

  • eine dynamische Entwicklung des österreichischen Produktionssektors zu sichern
  • Forschung, Innovation und Qualifikation zu forcieren
  • zu einer qualitätsvollen Arbeitswelt sowie
  • zu einem hohen Beschäftigungsniveau beizutragen.

Gründungsmitglieder des Vereins sind:

  • Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit)

weiter in alphabetischer Reihenfolge:

  • Bundesarbeitskammer (BAK)
  • Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI)
  • Fachverband Metalltechnische Industrie (FMTI)
  • Industriellenvereinigung (IV)
  • Produktionsgewerkschaft (PRO-GE)

Factsheet Plattform Industrie 4.0 Österreich

Was sind die Aufgaben des Vereins?

  1. Wir vernetzen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien, um Industrie 4.0 erfolgreich umzusetzen.
  2. Wir begleiten in einem breiten Schulterschluss die Veränderungen in Produktion, Dienstleistung und Arbeitswelt.
  3. Wir definieren wesentliche Handlungsfelder und Schwerpunkte und erarbeiten Vorschläge für zielgerichtete Maßnahmen.
  4. Wir entwickeln Strategien für prioritäre Forschungsfelder mit großer Hebelwirkung für Industrie 4.0.
  1. Wir setzen Initiativen, um Synergien zwischen nationalen, regionalen und internationalen Aktivitäten zu erzielen.
  2. Wir informieren Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Politik und Medien laufend über neue Entwicklungen zum Thema Industrie 4.0.
  3. Wir tauschen Erfahrungen, Ideen, Daten, Studien und Analysen aus.

Vorstand

hofst_new

Dr. Kurt Hofstädter

Leiter Siemens Digital Factory Central Eastern Europe

Vorstandsvorsitzender
„Industrie 4.0 Österreich“

karepova_2

Mag. Mariana Karepova

Präsidentin Österreichisches Patentamt

Vorstandsvorsitzende Stellvertreterin
„Industrie 4.0 Österreich“

HBischof-1

Univ.Prof. DI Dr. Horst Bischof

Vizerektor für Forschung an der TU Graz
enzenhofer-2

DI Dr. Wilfried Enzenhofer, MBA

Geschäftsführer Upper Austrian Research GmbH
krafft_new

Dr. Berndt-Thomas Krafft

Geschäftsführung Fachverband Metalltechnische Industrie
krammer

Christoph Krammer

Technologiesteuerung Contract Manufacturing Magna Steyr
Kubitschek_Maria

Mag. Maria Kubitschek

Stv. Direktorin und Bereichsleiterin Wirtschaft, Arbeiterkammer Wien
Waldstein_new

Mag. Isabella Meran-Waldstein

Bereichsleiterin Forschung, Technologie & Innovation, Industriellenvereinigung
fhooe-wels-lcw-rathner

Wolfgang Rathner

Geschäftsführer FILL Gesellschaft m.b.H.
roitner_new

Dr. Lothar Roitner

Geschäftsführung Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie
schleinbach_new

Peter Schleinbach

Bundessekretär der Produktionsgewerkschaft

Geschäftsstelle

roland-Website-300×300

DI Roland Sommer, MBA

Geschäftsführung

T +43 1 588 39 – 74
M +43 664 619 25 70

jasmina-website-300×300

Mag. Jasmina Schnobrich-Cakelja

Assistentin der Geschäftsführung,
Kommunikation & PR

T +43 1 588 39 – 75
M +43 664 88 348 159

Paul-Website-300×300

Paul Trompisch, MPP

Referent

T +43 1 588 39 – 76
M +43 664 88 348 162

Rafael_bearbeitet

Rafael Boog, BSc

Referent

T +43 1 588 39 – 73
M +43 664 88 348 165

Mitglieder

(in zufälliger Reihenfolge)
FH Kufstein
Bundesarbeiterkammer Logo
Siemens
AVL Logo
FH Oberösterreich
Zumtobel
PROGE
AIT Logo
FEEI
TU Graz
UAR
GPA djp
Österreichische Post AG
Salzburg Research
Magna
IV
Joanneum Research
Montanuniversität Leoben
VRVis Forschungs GmbH
IBM
bmvit
FH Technikum Wien Logo