Kurt Hofstädter und Mariana Karepova im Vorstand bestätigt

Wolfgang Rathner, Christoph Krammer und Wilfried Enzenhofer ziehen neu in den Vorstand der Plattform ein.

Im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung des Vereins Industrie 4.0 Österreich wurde am 15. Mai 2018 Kurt Hofstädter (Leiter der Siemens Digital Factory Central Eastern Europe) als Vorstandsvorsitzender der Plattform Industrie 4.0 Österreich wiedergewählt und Mariana Karepova (Präsidentin des Österreichischen Patentamts) als seine Stellvertreterin vom BMVIT bestätigt.

„Ich freue mich sehr über die Wiederwahl und das damit verbundene Vertrauen, mein Engagement für die Plattform Industrie 4.0 Österreich für zwei weitere Jahre fortsetzen zu können“, sagt Hofstädter. „Am besten schaffen wir es gemeinsam: Industrie, Wissenschaft, Politik und Arbeitnehmer – die Plattform bringt alle an einen Tisch. Das ist weltweit einzigartig. Kein Zweifel, so werden wir am meisten aus der neuen digitalen Möglichkeiten herausholen. Für alle in Österreich.“, so Karepova weiter.

Daneben wurden mit Wolfgang Rathner (Geschäftsführer der FILL GesmbH) und Christoph Krammer (Leiter Technologie Steuerung Contract Manufacturing bei Magna Steyr AG & Co KG) zwei weitere Unternehmensvertreter und mit Wilfried Enzenhofer (Geschäftsführer der Upper Austrian Research GmbH) ein Vertreter der außeruniversitären Forschungseinrichtungen neu in den Vorstand gewählt.

Dem Vorstand der Plattform Industrie 4.0 Österreich gehören außerdem Horst Bischof (Vizerektor für Forschung an der TU Graz), Berndt-Thomas Krafft (Geschäftsführer Fachverband Metalltechnische Industrie), Isabella Meran-Waldstein (Bereichsleiterin Forschung, Technologie & Innovation, Industriellenvereinigung), Lothar Roitner (Geschäftsführer Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie), Peter Schleinbach (Bundessekretär der Produktionsgewerkschaft) sowie Dwora Stein (Vizepräsidentin der Arbeiterkammer Wien) an.

© Siemens/Susanne Einzenberger