Zukunftsdialog „FutureStandardsNow – Industrie 4.0“ am 15. März in Wien

Mit Industrie 4.0 entstehen besonders für die produzierende Industrie neue, lukrative Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten. Die Branche steht jedoch vor vielen Fragezeichen. Wie hoch sind die Investitionskosten? Wie verändert sich die Arbeitsweise? Und wo liegen die Gefahren für IT und Datensicherheit?

Der Zukunftsdialog „FutureStandardsNow – Industrie 4.0“, den Austrian Standards gemeinsam mit der Plattform Industrie 4.0 Österreich veranstaltet, liefert am 15. März 2017 Antworten dazu. Der Jahres-Branchentreff vereint die Fachcommunity in Österreich. Brandaktuelle nationale und internationale Hands-on-Erfahrungen – z.B. von KTM, Magna International oder Voith Paper – zeigen, was in der Praxis bereits möglich ist. U.a. geht es um digitale Services zur Erschließung neuer Märkte oder Datensicherheit.

 

Die Entwicklung geeigneter Standards ist dabei mitentscheidend. Der österreichische Normungs-Kompass der Plattform Industrie 4.0 wird exklusiv beim Zukunftsdialog vorgestellt. Er ist ein wichtiges Instrument für künftige Investitionsentscheidungen.

 

Informationen & Anmeldung : www.austrian-standards.at/industrie40

 

 

 

Fünf gute Gründe, warum Sie diesen Branchentreff besuchen sollten:

  • Sie erfahren, wie Standards neue Geschäftsmodelle, die intelligente Vernetzung der Produktion und IT-Security unterstützen.
  • Sie erfahren aus erster Hand alles zum „österreichischen Normungs-Kompass“ für Industrie 4.0.
  • Sie profitieren von nationalen und internationalen Best Practice-Beispielen innovativer Markt- und Technologieführer.
  • Sie hören topaktuelle Erfahrungsberichte, u.a. von: KTM, Magna International, Voith Paper etc.
  • Sie erleben die Key Note des Zukunftsforschers Erik Händeler zum Thema „Warum es um den Menschen hinter der Technik geht!“

© Austrian Standards
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone