Plattform Industrie 4.0 bei der „INDustrial TECHnologies 2018“

Die Konferenz zu Schlüsseltechnologien und “Innovative Industries for Smart Growth“ fand am 30. und 31. Oktober anlässlich der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft erstmals in Wien statt und wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Europäischen Kommission gemeinsam organisiert. Mehr als 1.300 Expertinnen und Experten aus Forschung und Industrie tauschen sich zu aktuellen Forschungstrends in den Bereichen Produktion, Werkstoffe, Nanotechnologie und Biotechnologie aus.

Neben der zahlreichen Fachvorträge und Workshops im Rahmen der Konferenz konnten die Besucher im Ausstellungsbereich Einblick in aktuelle Entwicklungen und Initiativen in der europäischen Forschungsförderung und in Produktinnovationen von Unternehmen gewinnen. Die Plattform Industrie 4.0 war als eine von zehn österreichischen Technologieplattformen Mitaussteller und mit der Organisation des Gemeinschaftsstands „Austrian Innovators“ betraut. Mit dem Ziel Aktivitäten und Expertisen österreichischer Technologieplattformen im Umfeld der Schlüsseltechnologien auf einen Blick zu bündeln und die weitere Zusammenarbeit zwischen den Plattformen zu unterstützen. Neben der Plattform Industrie 4.0 waren NanoNet-AT, Photonics-AT, GMAR (Gesellschaft für Mess-, Automatisierungs- und Regelungstechnik), Smart Textiles, Additive Manufacturing Austria, ECSEL, BioNanoNet, die ÖWGP (Österreichische wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionsforschung) und die TU Austria am Gemeinschaftsstand beteiligt.

© BMVIT