Bundesweite MINT-Qualitätsoffensive gestartet

Das neue bundesweit gültige „MINT-Gütesiegel“ holt besonders innovative MINT-Schulen vor den Vorhang und unterstützt die Profilbildung im naturwissenschaftlich- technischen Bereich. „MINT-Coaching“ wird interessierte Schulen dabei unterstützen, sich zu MINT-Schulen weiterzuentwickeln.

Bildungsministerin Hammerschmid, IV-Präsident Kapsch, Präsident Fouquet (Wissensfabrik Österreich) sowie Rektorin Petz (PH Wien) starteten gemeinsam im November eine Qualitätsoffensive für den naturwissenschaftlich-technischen Schulunterricht. Zielsetzung der Projektpartner ist es, die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) aufzuwerten und mehr junge Menschen für Bildungs- und Berufswege in diesem Feld zu interessieren.

Mit dem neuen bundesweit gültigen „MINT-Gütesiegel“ können künftig Schulen ausgezeichnet werden, die einen besonders innovativen und begeisternden Unterricht anbieten. Mit dem Gütesiegel wird den Schulen die Möglichkeit gegeben, Erfolge in Schulentwicklung und Profilbildung öffentlichkeitswirksam darzustellen und sich in der Bildungslandschaft entsprechend zu positionieren. Das Gütesiegel ist drei Jahre gültig, eine Wiedereinreichung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

An ausgezeichneten „MINT-Schulen“  finden unter anderem folgende Kriterien Berücksichtigung:

 

  • Verankerung von MINT im Schulprofil
  • Forcierung von anwendungsorientiertem, fächerübergreifenden sowie forschendem Lernen (inkl. Maßnahmen im Bereich Digitalisierung)
  • Einbeziehung außerschulischer Lernorte wie innovativer Unternehmen oder Hochschulen
  • Schaffung von vielfältigen und gleichberechtigte Zugänge für Mädchen und Burschen, um atypischen Bildungs- und Berufsentscheidungen entgegen zu wirken
  • Einbeziehung der MINT-Berufswelt in den Unterricht
  • Engagement in MINT-Wettbewerben oder MINT-Förderschienen
  • Unterstützung der Professionalisierung der MINT-Pädagoginnen und –Pädagogen
  • Bei technischen Schulen (insb. HTL): Zusammenarbeit mit vorgelagerten Bildungseinrichtungen ab dem Kindergarten, um MINT-Begeisterung zu entfachen

Das MINT-Gütesiegel richtet sich an alle Vollzeit-Schulen in Österreich und wird in 3 Kategorien vergeben: Primarstufe, Sekundarstufe und in der Spezialkategorie „Technische Schulen“. Eine Bewerbung interessierter Schulen ist bis 31.01.2017 unter www.mintschule.at möglich. Nach Prüfung definierter Qualitätskriterien durch eine Fachjury werden erfolgreiche Schulen öffentlichkeitswirksam im Mai 2017 im Haus der Industrie von BM Hammerschmid ausgezeichnet werden.

In die Qualitätsoffensive sollen aber auch Schulen einbezogen werden, welche die Qualitätskriterien für das neue MINT-Gütesiegel noch nicht erfüllen, jedoch eine Professionalisierung bzw. stärkere Ausrichtung auf den naturwissenschaftlich-technischen Bereich anstreben. Mit dem neuen Programm „MINT-Coaching“ werden im Rahmen schulinterner Fortbildungstage standortspezifisch Ziele und konkrete Umsetzungsschritte auf dem Weg zum MINT-Gütesiegel festgelegt. Das Coaching-Programm wird in der nun folgenden Pilotphase von den Pädagogischen Hochschulen Steiermark, Salzburg und Wien konzipiert und an 6 Schulstandorten umgesetzt und getestet. Nach einer Evaluierung und mit Beginn des Schuljahres 2017/18 wird mit Unterstützung des Bildungsministeriums das österreichweite Rollout beginnen und das neue Konzept sukzessive in die Weiterbildungsprogramme weiterer PHs übernommen werden.

Mehr Informationen unter www.mintschule.at

© BMB
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone