Aktuelles

Kurt Hofstädter und Mariana Karepova im Vorstand bestätigt

Im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung wurde Kurt Hofstädter (Siemens) als Vorstandsvorsitzender der Plattform Industrie 4.0 Österreich wiedergewählt und Mariana Karepova (Patentamt) als seine Stellvertreterin bestätigt. Wolfgang Rathner/FILL , Christoph Krammer/Magna Steyr und Wilfried Enzenhofer/Upper Austrian Research ziehen neu in den Vorstand ein.

Ausschreibung: Ö-WGP Zukunftspreis 2018

Aufgrund der aktuellen Herausforderungen durch die Digitalisierung und der zunehmenden Bedeutung dieses Themenfeldes für die Produktionstechnik soll mit dem Ö-WGP Zukunftspreis das beste Digitalisierungsprojekt Österreichs auf dem Gebiet der Produktion ausgezeichnet werden.

DACH-Region vertieft Zusammenarbeit bei Industrie 4.0

Die Plattform Industrie 4.0 Österreich, die Plattform Industrie 4.0 Deutschland und die Industrie 2025 Initiative der Schweiz haben im Rahmen der diesjährigen Hannover Messe am 23. April 2017 ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um die Zusammenarbeit der drei Länder in der Industrie 4.0 zu vertiefen.

Kick-Off ExpertInnengruppe Security & Safety

Ziel der neuen EG Security & Safety ist es die Wahrnehmung um die Wichtigkeit und Bedeutung des Themas für Industrie 4.0 zu erhöhen, relevante Akteure in Österreich zu vernetzten und dazu beizutragen Security & Safety als österreichischen Wettbewerbsvorteil zu etablieren.

Das „Center for Digital Production (CDP)“ und das „Products and Production Systems of the Future (Pro2Future)“ helfen Unternehmen auf dem Weg zur „Industrie 4.0“

In den Fabriken von morgen sollen ganz unterschiedliche Maschinen effizient miteinander zusammenarbeiten. Wie das am besten gelingt, wird am CDP sowie beim Pro2Future erforscht, zweier COMET-Zentren, gefördert von der FFG, an dem zahlreiche Partnerorganisationen aus Forschung und Wirtschaft beteiligt sind.

DEI – Digitalisierung der europäischen Industrie

Die Europäische Kommission hat im April 2016 die Initiative Digitalisierung der europäischen Industrie (DEI) gestartet und setzt laufend Schritte, um diese Ziele zu erreichen. Ziel ist es sicherzustellen, dass jedes Unternehmen in Europa – unabhängig von Branche und Ort – von digitalen Innovationen profitieren kann.